T Sie möchten ein Vergleichsangebot zur staatlichen Förderrente? Soviel Förderung erhalten Sie

Nun gibt es erste konkrete Angebote. Wir beobachten als unabhängiges Versicherungsmaklerunternehmen ständig den Markt und können Ihnen nun einen ersten Produktvergleich anbieten.

Unsere Meinung zum Thema Riester-Rente

  • Alle Anlagen, die nach dem §22 Abs. 5 des Altersvermögensgesetzes durch staatliche Zulagen gefördert werden, unterliegen der nachgelagerten Besteuerung. Sprich... die spätere Rente wird besteuert. Sinn ist somit nicht die Förderung der privaten Zusatzversorgung sondern die spätere Finanzierbarkeit einer staatlichen Rente. Gefördert werden neben der  privaten Riesterrente auch noch die neu entstehenden Pensionsfonds. Wenn Ihnen Ihr Arbeitgeber derartige förderfähigen Renten anbietet, sollten Sie also genau prüfen und vergleichen ob die Förderung wirklich Sinn macht.

  • Derzeit können wir Ihnen noch keinen Abschluß empfehlen und warnen Sie vor zu schnellen Entscheidungen. Sollten Sie von Ihrer Bank angesprochen werden, zeigen Sie mit Stolz Ihren Rücken.

  • Bedenken Sie stets, daß Ihnen unser Staat nichts schenken möchte !

  • Wir sind ein unabhängiges Versicherungsmaklerunternehmen und werden, nach einer ausführlichen Analyse der unterschiedlichen Angebote, diese Vergleichsmöglichkeit anbieten.

  • Vor- und Nachteile der neuen Rente

    Vorteile der Riester-Rente

    • Staatliche Förderung durch Zuschüsse oder Steuererleichterungen
    • Garantie der eingezahlten Beiträge bei Auszahlungsbeginn
    • Geringe Eigenbeteiligung bei niedrigen Einkommen und/oder vielen Kindern
    • Laufende Rentenbezüge ab Auszahlungsbeginn Förderung auch bestimmter Anlagen in betrieblicher Altersversorgung möglich

    Nachteile der Riester-Rente

    • Niedrige Renditen durch vorgeschriebene Garantiezusagen und hohem Bürokratieaufwand
    • Rentenbezüge müssen in voller Höhe versteuert werden
    • Keine Wahlmöglichkeit bei Auszahlungsbeginn; nur laufende Rentenbezüge sind erlaubt
    • Ansparung nur in zertifizierten Verträgen möglich
    • Hoher bürokratischer Aufwand zur Beantragung der jährlichen Förderung
    • Vertragsguthaben ist nicht beleih- oder verpfändbar
    • Im Erbfall vor Auszahlungsbeginn werden sämtliche Fördermittel zurückgefordert
    • Vertragsübertragung im Todesfall nur auf Ehepartnervertrag möglich
    • Auszahlung nicht vor dem 60. Lebensjahr möglich
    • Der Einschluß wichtiger Zusatzversicherungen (z.B. Berufsunfähigkeits-absicherung) ist nicht möglich
    • Bei Kündigung vor Rentenbeginn ( z.B. wegen Arbeitslosigkeit ) muß die komplette Förderung wieder zurück bezahlt werden

     

  • Herr Riester ist der Auffassung, dass Rad neu Erfinden zu müssen.  Wie von einem Politiker nicht anders zu erwarten, fordert er ein hochkomplexes Produkt ohne jegliche Praxiserfahrung. Mittlerweile sind einige Punkte in den Förderkriterien ein heißes Diskussionsthema und man erwartet bereits eine Nachbesserung seitens der Bundesregierung. Selbst die Gewerkschaften, die Herrn Riester gegenüber in Aussicht auf große Rahmenverträge sehr freundlich gestimmt sind, haben in Bezug auf die vorgeschriebene Provisionsregelung der förderfähigen Verträge Angst um einen erheblichen Verlust von Arbeitsplätzen in der Versicherungsbranche. Auf Grund der sehr hohen Verwaltungskosten und der späteren Kapitalertragssteuer auf die laufenden Renten, wird das Riesterprodukt ohnehin nicht der Renditerenner auf dem Markt werden. Und nur wegen der auf Dauer sehr unsicheren Förderung, sollte niemand ein derartiges Produkt voreilig abschließen. Bitte bedenken Sie auch, dass die Förderrente lediglich das neue Rentenloch auffüllen soll und eine zusätzliche Vorsorge nach wie vor mehr als empfehlenswert ist. Die Bundesregierung möchte sich zwar mit der Förderung als Wohltäter hervorheben, denkt jedoch bei weitem nicht daran, die Masse der Bürger tatsächlich zu fördern. Denken Sie daran:

                           UNSER STAAT SCHENKT IHNEN NICHTS !

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne unter Telefon 08137-92850 zur Verfügung.    Person

Förderrechner

geförderter Personenkreis

Lassen Sie sich für weitere Informationen bei uns registrieren. Sie erhalten im Anschluss daran bei entsprechenden Angeboten automatisch durch uns eine Nachricht und können sich dann in aller Ruhe entscheiden.

Registrierung

(Bitte geben Sie Ihren Namen, Anschrift und Telefonnummer an )

VEKA Versicherungsmakler e.K.

Unterfeldstr. 2

85293 Steinkirchen

Telefon 08137-92850

Telefax 08137-92851

homepage: veka-online.de                    Email: veka.kaschak@t-online.de      y

Impressum:

Diese Seite wird von der Firma Veka Versicherungsmakler e.K. betrieben. Die Firma Veka Versicherungsmakler e.K. ist ein unabhängiges Versicherungsmaklerunternehmen und unter der Handelregister Nr.: HRA 70.215 beim Amtsgericht Neuburg a.d.Donau eingetragen. Der Schwerpunkt unserer Tätigkeit befasst sich mit dem Vertrieb von Versicherungen und Investmentanlagen. Hierzu wurden alle erforderlichen Genehmigungen durch das zuständige Landratsamt erteilt. Insbesondere wurde auch eine Genehmigung nach § 34 C der Gewerbeordnung zum Vertrieb von Investmentanteilen erteilt. Alles weitere unter unseren AGB´s auf der Seite veka-online.de

 

 

 

 

 

zurück

Gefördert werden alle Personen, die in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen müssen.

Dazu gehören:    
zurück
  • Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer
  • bedienstete des öffentlichen Dienstes
  • Bezieher von Lohnersatzleistungen einschließlich der Berechtigten zur Arbeitslosenhilfe, deren Leistung aufgrund der Anrechnung von Einkommen und Vermögen ruht
  • nichterwerbstätige Eltern in der Phase der Kindererziehung (sog. Kindererziehungszeiten)
  • geringfügig Beschäftigte, die auf Sozialversicherungsfreiheit verzichtet haben
  • Wehr- und Zivildienstleistende
  • pflichtversicherte Selbstständige (z. B. Handwerker) in der gesetzlichen Rentenversicherung
  • Pflichtversicherte in der Alterssicherung der Landwirte.
Nicht zu den geförderten Personen gehören:    zurück
  • Selbstständige, die nicht rentenversicherungspflichtig sind und regelmäßig eine eigene private Altersvorsorge aufbauen
  • Geringfügig Beschäftigte, die keine Sozialabgaben leisten.

zurück